Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
thyssenkrupp Materials Processing Lamincer
©thyssenkrupp

thyssenkrupp Materials Services verkauft spanische Tochtergesellschaft

Kategorien: |
Thema:
Autor: Birgit Schmunk

Datum: 10. Jan. 2024

10. Januar 2024 | thyssenkrupp Materials Services gab den Verkauf seiner Tochtergesellschaft thyssenkrupp Materials Processing Lamincer S.A.U. bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in Mungia, Spanien, wurde von Arania S.A.U, Teil der Grupo Arania, übernommen. Über die finanziellen Details der Transaktion haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. thyssenkrupp bezeichnet das Geschäft jedoch als „erfolgreich“.

Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“ hatte thyssenkrupp Materials Services bereits im Jahr 2019 begonnen, sein Portfolio auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Der Verkauf der spanischen Gesellschaft ist ein weiterer Schritt in diese Richtung, da thyssenkrupp Materials Processing Lamincer als Kaltwalzunternehmen nicht zum Kerngeschäft des Werkstoff-Händlers und -Dienstleisters gehört.

Martin Stillger, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp Materials Services, kommentierte:

„Mit dem erfolgreichen Verkauf von thyssenkrupp Materials Processing Lamincer haben wir einen weiteren Schritt in der Schärfung unseres Profils umgesetzt. Wir freuen uns, dass wir mit Arania einen Käufer gefunden haben, der dem Standort eine vielversprechende Perspektive bieten kann.“

Arania ist ein Unternehmen mit über 80 Jahren Erfahrung im kaltgewalzten, kohlenstoffreichen sowie kohlenstoffarmen Sektor. Laut thyssenkrupp wird thyssenkrupp Materials Processing Lamincer von der Wachstumsstrategie des neuen Eigentümers profitieren.

Gegründet im Jahr 1986, gehörte thyssenkrupp Materials Processing Lamincer seit Oktober 2009 zur heutigen thyssenkrupp Materials Processing Europe, einem führenden Stahl- und Aluminium-Service-Center und Geschäftsbereich von thyssenkrupp Materials Services. Der Standort in Mungia beschäftigt 75 Mitarbeiter und verfügt über eine Kapazität von etwa 40.000 Tonnen pro Jahr. Spezialisiert ist das Unternehmen auf kohlenstoffhaltiges Kaltband, Baustahl und mikrolegierte Werkstoffe.

thyssenkrupp Materials Services bleibt mit seinen Gesellschaften thyssenkrupp Materials Processing Europe, thyssenkrupp Plastic Ibérica sowie thyssenkrupp Materials Ibérica weiterhin an mehreren Standorten in Spanien aktiv.

Hintergrund

Die Grupo Arania ist einer der bedeutendsten europäischen Akteure im Bereich der Stahlverarbeitung. Die 1940 gegründete Gruppe hat durch Investitionen in Humankapital und Spitzentechnologie ihre Präsenz auf den internationalen Märkten mit vier Geschäftsbereichen für Stahl gefestigt: Kaltband, geschweißte Rohre sowie Lagersysteme für schwere Lasten sowie leichte Lasten. Mit fünf Produktionsstandorten und einer Präsenz in 65 Ländern beschäftigt die Grupo Arania mehr als 1.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 500 Millionen Euro.

thyssenkrupp Materials Services ist mit rund 380 Standorten – darunter etwa 270 Lagerstandorte – in mehr als 30 Ländern ein führender werksunabhängiger Werkstoff-Händler und -Dienstleister. Im Geschäftsjahr 2022/23 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 13,6 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 178 Millionen Euro. Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung „Materials as a Service“ liegt der Fokus des Unternehmens auf der Lieferung von Roh- und Werkstoffen sowie Produkten und Dienstleistungen im Bereich Supply Chain Management. Ab 2030 soll Materials Services klimaneutral agieren.

 

(Quelle: thyssenkrupp/2023)