Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
Bis Ende 2025 sollen insgesamt 4400 Kilometer Leitungen genehmigt sein.
©wilhei/Pixabay

Stromnetzausbau zeigt Beschleunigung

Kategorien: | |
Thema:
Autor: Birgit Schmunk

Datum: 12. Jan. 2024

12. Jan 2024 | Die deutsche Bundesnetzagentur hat 2023 rund 600 Kilometer Stromleitungen genehmigt. Auf weiteren rund 400 km kann durch gesetzliche Beschleunigung unmittelbar mit der Umsetzung begonnen werden. Die Übertragungsnetzbetreiber können nun mit dem Bau von 1000 Leitungskilometern beginnen.

Klaus Müller, Präsident der deutschen Bundesnetzagentur, kommentiert:

„Die Beschleunigung zeigt Wirkung. 2023 ist die Zahl der durchgeprüften Leitungskilometer deutlich angestiegen. Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Jahren noch deutlich größere Fortschritte sehen werden. Bis Ende 2025 wollen wir einen beträchtlichen Teil unserer aktuellen Genehmigungsverfahren abgeschlossen haben.“

 

Fortschritt in den Genehmigungsverfahren

Derzeit sind für den Ausbau des Stromnetzes rund 14000 Kilometer gesetzlich beschlossen. Für die Prüfung und Genehmigung von rund 7400 Kilometern ist die deutsche Bundesnetzagentur zuständig. Den anderen Teil bearbeiten die jeweiligen Bundesländer.

Die Bundesnetzagentur hat 2023 für 200 Kilometer in der sogenannten Bundesfachplanung einen Trassenkorridor festgelegt. Für weitere rund 700 Kilometer kann durch gesetzliche Beschleunigungen auf die Bundesfachplanung verzichtet werden. Dies wird auch für zukünftige Gleichstrom-Leitungen möglich sein. Damit stehen Ende 2023 rund 4600 Kilometer Stromleitungen in oder vor einem Planfeststellungsverfahren bei der Bundesnetzagentur. Im nachfolgenden Planfeststellungsverfahren legt die Bundesnetzagentur den exakten Leitungsverlauf fest. Für rund 1300 Kilometer ist die Planfeststellung abgeschlossen oder aufgrund gesetzlicher Änderungen nicht mehr erforderlich. Diese Leitungen können gebaut werden.

Zusätzlich zu den abgeschlossenen Planfeststellungsverfahren hat die Bundesnetzagentur durch ihre Bescheide den vorzeitigen Baubeginn auf zahlreichen Strecken möglich gemacht. So konnten auf allen vier Gleichstromkorridoren Baustellen eingerichtet werden.

Bis Ende 2024 plant die Bundesnetzagentur mit Genehmigungen für dann insgesamt rund 2800 Kilometer. Bis Ende 2025 sollen insgesamt 4400 Kilometer Leitungen genehmigt sein.

Mehr Informationen: bundesnetzagentur.de und netzausbau.de/vorhaben

 

(Text: Bundesnetzagentur/2023)