Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
Zerstören oder nicht zerstören – das HDT (Haus der Technik) bietet für beide Bereiche stark nachgefragte Schulungen in bewährter Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e. V. (DGZfP).
©HDT

Seminarangebot Schadensanalyse und ZfP

Kategorien: |
Thema:
Autor: Birgit Schmunk

Datum: 30. Jan. 2024

30. Januar 2024 | Zerstören oder nicht zerstören? Praxis-Know-how für Werkstoffprüfung und Schadensanalysen steht im Fokus der Schulungen des HDT (Haus der Technik).

Für die Seminare “Normgerechtes Anwenden und Beurteilen von zerstörungsfreien Prüfverfahren (ZfP)” und “Schadensanalyse an metallischen Bauteilen” werden 2024 mehrere Termine angeboten. Diese finden jeweils direkt bei der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e. V. (DGZfP) in Berlin statt.

Das Ziel der Schulungen zur Schadensanalyse an metallischen Bauteilen ist die Steigerung der Sicherheit und Zuverlässigkeit technischer Produkte. Hierbei sind genaue Kenntnisse über Verschleiß, Korrosion und Versagen sowie der routinierte Umgang mit zerstörenden Prüfmethoden entscheidend.

Die zerstörungsfreien Prüfverfahren sind entscheidend für die Qualitätssicherung von Werkstücken, Bauteilen und Strukturen. Durch diese Verfahren können Abweichungen wie Schweißfehler erkannt werden, bevor es zu Schadensfällen kommt, die erhebliche wirtschaftliche Verluste und sogar Gefährdungen von Menschenleben zur Folge haben könnten.

Normgerechtes Anwenden und Beurteilen von zerstörungsfreien Prüfverfahren

Das zweitägige HDT-Seminar zu zerstörungsfreien Prüfverfahren gibt Fachkräften aus der Industrie, Projektleitern, Schweißaufsichten und anderen Verantwortlichen einen praxisorientierten Überblick über die häufigsten zerstörungsfreien Prüfverfahren im Kontext geltender Normen. Die Schulung beleuchtet die Grenzen hinsichtlich der Anwendbarkeit und Nachweisempfindlichkeit von Unregelmäßigkeiten an Schweißverbindungen, Guss- und Schmiedeteilen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Qualifikation und Zertifizierung von Prüfpersonal in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung nach DIN EN ISO 9712.

Auf dem Programm stehen visuelle Prüfung, Eindringprüfung, Magnetpulverprüfung, Ultraschallprüfung und Durchstrahlungsprüfung. Praktische Vorführungen vertiefen die theoretischen Erkenntnisse.

Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Zielgruppe des ebenfalls zweitägigen HDT-Seminars zur Schadensanalyse sind Fachleute, die in ihrem Tätigkeitsfeld Schäden bewerten müssen und sich eine systematische Herangehensweise aneignen möchten.
Im Fokus des Seminars stehen die Prinzipien von Verschleiß und Versagensprozessen sowie von unterschiedlichen Korrosionsformen. Zu den Themen gehören die Durchführung von Schadensanalysen und die Rekonstruktion eines Schadensablaufs. Ausführlich werden Untersuchungsmethoden der zerstörenden Prüfung behandelt, darunter Stück- und Schmelzanalyse, Rasterelektronenmikroskopie und Metallografie.

Praxisnahe Fallstudien wie der Bruch einer Welle und die Korrosion eines Chemikalienbehälters als auch Gruppenarbeit runden das Seminar ab.

Über das HDT

Deutschlands ältestes technisches Weiterbildungsinstitut setzt seit über 90 Jahren gezielte Impulse, um im Wettbewerb den entscheidenden Schritt voraus zu sein. Mit dem Ziel, Innovation durch Wissenstransfer zu fördern, bietet das HDT Seminare, Workshops, Tagungen, zertifizierte Lehrgänge und Bildungsabschlüsse an. Das HDT pflegt dabei enge Kooperationen mit Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Mit der Marke hdt+ hat das HDT sein digitales Weiterbildungsangebot erweitert. Das Essener Haus der Technik, als Stammhaus des HDT, fungiert zudem seit Jahrzehnten als bedeutendes Kongresszentrum für Firmenveranstaltungen, Betriebsversammlungen, Messen und Roadshows.

Weitere Informationen

Details zu Inhalten, Terminen und Anmeldung unter:

Normgerechtes Anwenden und Beurteilen von zerstörungsfreien Prüfverfahren und
Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

(Quelle: HDT/2024)