Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Eisenerzbrikettes für Grünstahlproduktion

TU Bergakademie Freiberg und die Unternehmensgruppe Köppern forschen gemeinsam an der Aufbereitung von Eisenerz für die Produktion von grünem Stahl.
Ein gemeinsames Forschungsprojekt dreht sich um die Entwicklung von Briketts aus Eisenerz, die künftig in mit Wasserstoff betriebenen Öfen zu grünem Stahl weiterverarbeitet werden können
@TU Bergakademie Freiberg
TU Bergakademie Freiberg und die Unternehmensgruppe Köppern verstärken ihre Forschungsbemühungen zur Aufbereitung und zum Recycling von Rohstoffen für die Energiewende

05. Dezember 2023 | TU Bergakademie Freiberg und die Unternehmensgruppe Köppern verstärken ihre Forschungsbemühungen zur Aufbereitung und zum Recycling von Rohstoffen für die Energiewende. Im Mittelpunkt der künftigen Zusammenarbeit stehen Prozesse und Maschinen für die Aufbereitung von Eisenerz für die Produktion von grünem Stahl.

Seit November trägt der Standort der Unternehmensgruppe Köppern in Freiberg den Zusatz „Institut an der TU Bergakademie Freiberg“. Die Freiberger Niederlassung gehört zum inhabergeführten Maschinen- und Anlagenbauunternehmen Köppern, das auf eine 125-jährige Tradition verweisen kann. Weltweit entwickelt, baut und vertreibt Köppern Anlagen und Schwermaschinen für industrielle Prozesse in verschiedenen Branchen, darunter Düngemittel, Baustoffe, Bergbau, Metallurgie und Recycling.

Der Standort der Unternehmensgruppe Köppern befindet sich direkt neben der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, die eine Versuchsanlage zur Brikettierung, Kompaktierung, Hochdruckzerkleinerung und Verschleißmessung für die Köppern-Gruppe betreibt.

Gemeinsame Forschungsprojekte für die Energiewende

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen der TU Bergakademie Freiberg und Köppern im Bereich Maschinen- und Anlagenbau wird durch einen neuen Vertrag intensiviert. Hierdurch wird die Köppern Aufbereitungstechnik GmbH & Co. KG zum sogenannten An-Institut der Universität. An-Institute sind eigenständige Forschungseinrichtungen, die langfristig mit der TU Bergakademie Freiberg kooperieren und das Lehr- und Forschungsangebot der Universität ergänzen. Die Anerkennung als An-Institut erfolgt hierbei gemäß dem Sächsischen Hochschulgesetz.

Ein gemeinsames Forschungsprojekt konzentriert sich auf die Entwicklung von Briketts aus Eisenerz, die in mit Wasserstoff betriebenen Öfen zu grünem Stahl weiterverarbeitet werden können.

Prof. Georg Unland erläutert, dass Technische Universitäten – und insbesondere die TU Bergakademie Freiberg aufgrund ihres Profils – eine besondere Verantwortung bei technischen und technologischen Umbrüchen tragen. Denn wissenschaftliche Erkenntnisse müssten möglichst schnell in die Praxis überführt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie zu sichern. Dies könne durch gemeinsame Forschungsprojekte mit Firmen, durch Ausgründungen oder durch Personalaustausch erfolgen. „All dies stärkt die Attraktivität des Standortes Freiberg“, so Unland.

Christopher Schäfer, geschäftsführender Gesellschafter der Köppern-Gruppe, erklärt weiter:

„Prozesse und Maschinen, angefangen bei der Zerkleinerung des Erzes und der ‚Veredelung‘ des Eisenerzkonzentrates für die Herstellung geeigneter Pellets für das Direktreduktionsverfahren, bis hin zur Heißbrikettierung des erzeugten Eisenschwamms können zusammen mit der TU Bergakademie weiterentwickelt und sogar im halbindustriellen Maßstab abgebildet werden. Dazu stehen modernste Versuchsanlagen im Institut für Aufbereitungsmaschinen und Recyclingsystemtechnik zur Verfügung.“

Köppern engagiert sich bei der studentischen Ausbildung

Ein laufendes Forschungsprojekt widmet sich auch der Nutzung von KI-unterstützten Verfahren für die Weiterentwicklung von Kaliaufbereitungsanlagen zur Produktion von Düngemitteln. Dies ist Teil des Engagements von Köppern, gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg, innovative Lösungen für die nachhaltige Aufbereitung primärer und sekundärer Rohstoffe zu entwickeln.

Die Zusammenarbeit wird vom Institut für Aufbereitungsmaschinen und Recyclingsystemtechnik (IART) organisiert, welches sich auch bei der studentischen Ausbildung engagiert. Prof. Holger Lieberwirth vom IART verweist darauf, dass schon über 50 gemeinsame studentische Arbeiten während der bestehenden Zusammenarbeit unterstützt wurden. Diese Zusammenarbeit wird sich nun durch das neue An-Institut vertiefen.

Stärkere Kooperation zwischen TUBAF und Unternehmensgruppe Köppern

Unterzeichnung des Kooperations-Vertrags, v.l.n.r.: Prof. Holger Lieberwirth, Christopher Schäfer, geschäftsführender Gesellschafter der Köppern-Gruppe, Rektor Prof. Klaus-Dieter Barbknecht, Prof. Georg Unland

(Quelle: TU Bergakademie Freiberg / 2023)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Albert Handtmann Metallgusswerk erhält Volkswagen Group Award 2024 in der Kategorie „Transformation“
Albert Handtmann Metallgusswerk erhält Volkswagen Group Award 2024 in der Kategorie „Transformation“

Juli 2024 | Zum 20. Mal zeichnete die Volkswagen AG am 02. Juli in Wolfsburg seine international besten Lieferanten mit dem Volkswagen Group Award aus und das Handtmann Metallgusswerk ist unter den Gewinnern. Mit dem Award würdigt die Volkswagen AG ihre Lieferanten für hervorragende partnerschaftliche Zusammenarbeit, langjährig gelebte Werte und gemeinsam erzielte Erfolge. Die Auszeichnungen standen ganz im Zeichen der Transformation und spiegelten in erster Linie Zukunftsthemen wider.

mehr lesen
Rösler Tauchschleifanlage: Hochglanz-Finishes in weniger als 40 Minuten
Rösler Tauchschleifanlage: Hochglanz-Finishes in weniger als 40 Minuten

Juli 2024 | Schmiederäder zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht, hohe Stabilität und Belastbarkeit sowie eine exklusive Optik aus. Für eine makellose Hochglanz-Politur werden diese üblicherweise vor- und feingeschliffen sowie poliert. Erfolgen diese Prozesse in klassischer Vibrations-Gleitschlifftechnik oder gar in Handarbeit, sind dafür Bearbeitungszeiten von mehreren Stunden erforderlich.

mehr lesen

Fachinformationen für Sie

Praktische Erfahrungen bei Regelung von Gasnitrierprozessen

Praktische Erfahrungen bei Regelung von Gasnitrierprozessen

Autor: Stefan Heineck
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Die Anforderungen an Wärmebehandlungsbetriebe sowie an den Anlagenbau steigen ständig und es werden effektivere Technologien gesucht. Der im letzten Jahr durch die Sensorentwicklung erzielte Fortschritt eröffnet neue Möglichkeiten der ...

Zum Produkt

Thermisch induzierte Spannungen am Strahlheizrohr unter Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktion

Thermisch induzierte Spannungen am Strahlheizrohr unter Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktion

Autor: Martin Hellenkamp/Ralf Bölling/Nils Giesselmann/Herbert Pfeifer
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Hohe Temperaturen sowie vor allem lokale Temperaturspitzen und deren Gradienten in den unterschiedlichen Komponenten des Industrieofens stellen ein Problem für die Haltbarkeit der Ofenkonstruktion oder einzelner Ofenkomponenten dar. Um ...

Zum Produkt

Sicherer Einsatz biolöslicherer Faserdämmstoffe in Atmosphären von Thermoprozessanlagen

Sicherer Einsatz biolöslicherer Faserdämmstoffe in Atmosphären von Thermoprozessanlagen

Autor: Jürgen Rank/Volker Uhlig, Dimosthenis Trimis, Hubertus Semrau
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Ziel des Projektes war es, die Unsicherheit über die zulässigen Einsatzbedingungen der biolöslicheren Hochtemperaturwollen deutlich zu verringern. Für die Anwender im Thermoprozessanlagenbau werden Aussagen bereitgestellt, um Erzeugnisse aus ...

Zum Produkt