Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
on

Großauftrag für WS: thyssenkrupp Steel Europe bestellt 195 Rekuperativbrenner

Kategorien: | |
Themen: |
Autor: Pia Böhme

Datum: 03. Mai. 2021

03.05.2021. thyssenkrupp Steel Europe AG (tkSE) modernisert die Feuerbeschichtungsanlage 8 (FBA 8) in Dortmund mit emissionsarmer Beheizungstechnik. Den entsprechenden Auftrag zur Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von 195 Rekuperativbrennern hat tkSE der WS Wärmeprozesstechnik GmbH erteilt. Aufgrund der Doppel-P Strahlrohre und dank des patentierten FLOX® Verfahrens wird das Beheizungssystem dabei besonders niedrige NOx-Emissionswerte erreichen.

Die Arbeiten an der FBA 8 sollen Mitte 2022 abgeschlossen sein. tkSE und WS Wärmeprozesstechnik wollen die Stillstandzeiten während der Phase des Umbaus dank vorausschauender Planung möglichst kurz halten.

Beheizungstechnologie ist bereit für grüne Brennstoffe

Mit zukünftig insgesamt drei vertikalen Bandanlagen zählt das tkSE-Werk in Dortmund weltweit zu den modernsten Standorten für das Glühen und die Oberflächenveredelung von Stahlband. Sobald alle drei Anlagen vollständig in Betrieb gehen, können hier bis zu 2.000.000 t/a Stahl veredelt werden. tkSE setzt dafür konsequent auf bewährte und umweltfreundliche Beheizungstechnologie, die darüber hinaus bereits heute vorbereitet ist für die Zukunft grüner Brennstoffe. Nach einem erfolgreichen Umbau werden somit allein am Standort in Dortmund insgesamt knapp 800 emissionsarme Brenner aus dem Hause WS in Betrieb sein.

Für die nun beauftragte Umrüstung kann WS auf jahrzehntelange Erfahrung mit der vielfach prämierten FLOX® Technologie zurückgreifen, welche bereits in zehntausenden Brennern weltweit erfolgreich im Einsatz ist. Diese Technologie erlaubt es, hocheffiziente Brenner bei gleichzeitig besonders niedrigen NOx-Emissionswerten zu betreiben.

„Unser Anspruch bei WS ist es, Lösungen für alle kontinuierlich betriebenen Bandanlagen anbieten zu können, die über einen breiten Temperaturbereich zuverlässig NOx-Werte unterhalb von 100 mg/Nm³ erreichen. Und dies bei einem gleichzeitig sehr hohen feuerungstechnischen Wirkungsgrad von über 80 %. Unsere Lösungen sind bereits heute gerüstet für die Zukunft grüner Brennstoffe“, sagt Dr.-Ing. Joachim G. Wünning, Geschäftsführer der WS Wärmeprozesstechnik.

 

(Quelle: WS Wärmeprozesstechnik GmbH)

Das könnte Sie interessieren

Gemeinsame Forschung an den Unis Magdeburg und Bochum

Technical Article on Induction Furnaces by Otto Junker

TU Freiberg Forschung Thermoprozesse

Fachinformationen für Sie

Brenner mit niedrigem Stickoxidausstoß

Brenner mit niedrigem Stickoxidausstoß

Autor: Stefan Baur / Herbert Bauer / Vasile Jechiu
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Bei der Modernisierung und dem Neubau von Thermoprozessanlagen in Stahl- und Aluminiumwerken sind niedrige NOX und CO2- Emissionen ein Hauptanliegen. Der Artikel beschreibt die Entwicklung eines Konzeptes zur Reduzierung des Stickstoffausstoßes ...

Zum Produkt

Abwärmenutzung an Strahlheizrohrbrennern

Abwärmenutzung an Strahlheizrohrbrennern

Autor: Hans Runkel / Bernd Gräfe
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Energiekostenreduzierung und Prozessoptimierung sind bei industriellen Thermoprozessen unabdingbare Parameter für eine wettbewerbsfähige Produktion. Diese Aussage gilt bereits seit langer Zeit und wird auch in Zukunft Bestand haben. In der ...

Zum Produkt

gwi – gaswärme international – Ausgabe 01 2015

gwi – gaswärme international – Ausgabe 01 2015

Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Die Zeitschrift für die gasbeheizte industrielle Thermoprozesstechnik informiert detailliert und praxisnah über aktuelle Technologie- und ­Branchentrends der ...

Zum Produkt