Suche...
Generic filters
Exact matches only

Andritz verzeichnet für zweites Quartal 2022 eine positive Geschäftsentwicklung

Kategorie:
Themen: |
Autor: Lucas Möllers

Andritz verzeichnet für zweites Quartal 2022 eine positive Geschäftsentwicklung
Die Andritz-Gruppe erzielt ein gutes Ergebnis für das zweite Quartal 2022. (Quelle: Unsplash)

Der Auftragseingang lag mit knapp 2,2 Milliarden Euro deutlich über dem guten Vorjahresvergleichsquartal, der Auftragsstand erreicht mit knapp unter 9,9 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert. Und auch der Umsatz sowie das operative Ergebnis (EBITA) und die Rentabilität (EBITA-Marge) stiegen im Jahresvergleich stark an.

Dr. Joachim Schönbeck, Vorstandsvorsitzender der Andritz AG: „Wir sind mit der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr sehr zufrieden. Mit knapp 4,8 Milliarden Euro erreichte der Auftragseingang den höchsten Halbjahreswert in der Unternehmensgeschichte. Alle unsere vier Geschäftsbereiche verzeichneten eine gute Auftragsentwicklung und konnten wichtige Referenzaufträge gewinnen. Wir sind auch für die verbleibenden Monate des laufenden Jahres vorsichtig optimistisch und erwarten aus heutiger Sicht eine solide Projekt- und Investitionstätigkeit in allen unseren Geschäftsbereichen.“

Die wesentlichen Finanzkennzahlen entwickelten sich wie folgt:

  • Der Umsatz im zweiten Quartal 2022 erhöhte sich im Jahresvergleich um 16,7% auf 1.790,1 Mio. €. Im zweiten Quartal 2021 belief sich der Wert auf 1.533,8 Mio. €. Alle vier Geschäftsbereiche verzeichneten einen Umsatzanstieg. Der Umsatz der Andritz-Gruppe im ersten Halbjahr 2022 betrug 3.317,0 Mio. € und erhöhte sich um 9,6% gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Der Wert lag im ersten Halbjahr 2021 bei 3.027,0 Mio. €.
  • Das EBITA im 2. Quartal 2022 betrug 150,9 Mio. € und stieg stärker als der Umsatz an. Im zweiten Quartal 2021 lag das EBITA noch bei 126,8 Mio. €. Alle vier Geschäftsbereiche konnten das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal – zum Teil deutlich – erhöhen. Damit erhöhte sich die Rentabilität (EBITA-Marge) auf 8,4%. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2021 stand die Rentabilität 8,3%. Das EBITA der Andritz-Gruppe im ersten Halbjahr 2022 betrug 273,2 Mio. € und lag signifikant über dem Vorjahresvergleichswert. Dies bedeutet ein Plus von 14,9% gegenüber dem ersten Halbjahr 2021. Hier lag das EBITA bei 237,7 Mio. €).
  • Das Konzernergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen)erhöhte sich im zweiten Quartal 2022 deutlich auf 95,7 Mio. €. Im zweiten Quartal 2021 belief sich das Ergebnis auf 74,6 Mio. €. Im ersten Halbjahr 2022 betrug das Konzernergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen) 167,2 Mio. €. Das erste Halbjahr 2021 verzeichnet dagegen einen Wert von 136,7 Mio. €.

Ausblick für 2022: Anstieg bei Umsatz und Ergebnis erwartet

Wirtschaftsexperten gehen für die restlichen Monate des Jahres 2022 aufgrund des anhaltenden Kriegs in der Ukraine, der Energiekrise in Europe sowie der unverändert angespannten Situation bei den internationalen Lieferketten von einer weiteren Verlangsamung der globalen Konjunktur aus. Insbesondere für Europa wird eine Abschwächung erwartet.

Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist die Projekt- und Investitionstätigkeit in den von Andritz bedienten Industrien weiterhin gut. Andritz bietet ein breites Produktportfolio nachhaltiger Lösungen (erneuerbare Energie, Recycling, Biokraftstoffe etc.), die die Kunden zur Erreichung der eigenen ESG-Ziele benötigen. Die erhöhte Nachfrage aus diesem Bereich wirkt der gesamtwirtschaftlichen Eintrübung entgegen.

Für das Gesamtjahr 2022 bestätigt Andritz deshalb die anlässlich der Bekanntgabe der Ergebnisse für das erste Quartal 2022 veröffentlichte Finanz-Guidance und rechnet aus heutiger Sicht sowohl bei Umsatz als auch EBITA und Konzernergebnis mit einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr.