Suche...
Generic filters
Exact matches only

thyssenkrupp Materials Processing eröffnet Schmalbandcenter für Edelstahl in Mannheim

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Redaktion

thyssenkrupp Materials Processing eröffnet Schmalbandcenter für Edelstahl in Mannheim
Foto: thyssenkrupp Materials Services

05.05.2021. thyssenkrupp Materials Processing eröffnet am Mannheimer Standort sein neues Schmalbandcenter für Edelstahl. Insgesamt investiert das Unternehmen damit 5 Mio. € in die Erweiterung seines Dienstleistungsspektrums. Damit wird auf die zunehmende Nachfrage nach zusätzlichen Services in dem Produktbereich reagiert. Nach Abschluss der Bauarbeiten am Mannheimer Rheinauhafen läuft in dieser Woche das erste Band aus Edelstahl von der Georg Präzisionsspaltanlage.

Bis zu 25 km lange Bänder

Genau wie an den Karbonstahl-Standorten Willich und Dąbrowa Górnicza von thyssenkrupp Materials Processing können Kunden im neuen Center neben Einzelringen bis zu 25 km lange Bänder fertigen lassen. Ermöglicht wird dies durch die angeschlossene Packenwicklung. Bei der werden mehrere Schmalbänder aneinandergeschweißt und so aufgewickelt, dass sie in den nachfolgenden Wertschöpfungsstufen Rüstvorteile erzielen und damit besonders effizient eingesetzt werden können.

„Neben unserem hohen Qualitätsanspruch an die Schmalbandfertigung legen wir besonderen Wert auf individuellen Service und die Weiterentwicklung unserer Leistungen in engem Dialog mit unseren Kunden“, betont Andreas Schwöbel, Leiter des Geschäftsbereichs Edelstahl der thyssenkrupp Materials Processing Europe GmbH.

Das Unternehmen geht mit der Investition einen wichtigen Schritt in der strategischen Weiterentwicklung von thyssenkrupp Materials Services, der Dachgesellschaft von thyssenkrupp Materials Processing. Mit „Materials as a Service“ zielt der Werkstoff-Händler und -Dienstleister darauf ab, die Lieferung von Roh- und Werkstoffen konsequent mit individuellen Services, vor allem im Bereich der Supply Chain Services, zu verknüpfen.

Das neue Edelstahl-Schmalbandcenter wird zukünftig verstärkt auch kleinlosige Bedarfe, wie z. B. Bemusterungen, Kleinserien und Ersatzteile bedienen. Auf dieses Weise unterstützt das Unternehmen Kunden bei einem ressourcenschonenden Materialeinsatz, da eine kleinlosige Fertigung zu einer Reduzierung des Lagerbestandes und somit des gebundenen Kapitals beim Kunden beiträgt.

Vielfältige Industrieanwendungen

Neben dem Automobilbereich profitieren vielfältige Industrieanwendungen wie beispielsweise Unternehmen der Verbindungstechnik sowie Rohrhersteller von den neuen Fertigungsmöglichkeiten, die zwischen 0,4 und 4,0 mm Banddicke sowie 8 und 650 mm Bandbreite liegen. Vorteile bieten sich neben der Präzision in der Fertigung vor allem durch die Anlagengeschwindigkeit und die schnelle Lieferfähigkeit: Die neue, vollautomatisierte Längsteilanlage aus dem Hause Georg produziert die feinen Bänder in einer Geschwindigkeit von bis zu 400 m/min. Außerdem erfüllt sie engste Anforderungen an die Schnittkantengeometrie und verfügt über materialschonende Fördersysteme und Verpackungsmittel, die die Edelstahl-Spaltbänder bis zur Weiterverarbeitung optimal schützen.

Im Bereich der Verpackungen wird ein breites Spektrum angeboten: von Mehrwegsystemen mit Holz- oder Kunststoffpaletten über den Einsatz von Zwischenhölzern bis hin zu Gerüsten für den sicheren Transport stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung.

Als führendes Stahl- und Aluminium-Service-Center bedient thyssenkrupp Materials Processing Europe an zwölf Standorten in sechs Ländern Verarbeiter aus der Automobil-, Elektro-, Bau- oder auch der Möbelindustrie. Mit seiner langjährigen Supply-Chain-Expertise liefert der Anarbeitungsspezialist dem vielfältigen Kundenkreis im Sinne seiner Strategie „Materials as a Service“ europaweit maßgeschneiderte Dienstleistungen und digitale Lösungen rund um Flachstahl und NE-Metalle.

 

(Quelle: thyssenkrupp Materials Services)