Suche...
Generic filters
Exact matches only

Outokumpu erwirbt Gießtechnologie von Primetals Technologies

Kategorie:
Themen: | | | |
Autor: Magnus Schwarz

Outokumpu erwirbt Gießtechnologie von Primetals Technologies
Mold Expert Fiber Technologie von Primetals Technologies (Quelle: Primetals)

Outokumpu hat bei Primetals Technologies zwei neue Kokillen und zwei neue Mold Expert Fiber-Systeme in Auftrag gegeben. Das Equipment wird für die beiden einsträngigen Brammenstranggießanlagen von Outokumpu an seinem Standort in Tornio im Nordwesten Finnlands geliefert. Die Inbetriebnahme ist für April 2023 geplant. Als weltweiter Marktführer im Bereich Edelstahl möchte Outokumpu das Know-How und die Technologie von Primetals Technologies nutzen, um seine Kompetenz beim Gießen von Edelstahl auf ein neues Niveau zu heben.

Ein wachsendes Portfolio

Die Vielfalt der Edelstahlsorten im Produktportfolio von Outokumpu nimmt ständig zu, da das Unternehmen immer mehr komplexe Spezial-Stähle einführt und produziert. Gleichzeitig steigt auch das Qualitätsniveau der Standardprodukte, da diese in immer anspruchsvolleren Anwendungen eingesetzt werden.

“Um unser Produktportfolio erfolgreich erweitern zu können, die Produktqualität weiter zu verbessern und eine sichere Produktion zu gewährleisten, hat Outokumpu beschlossen, in modernste Technologie zur Messung der Kokillentemperatur zu investieren”, sagt Mika Näätsaari, Projektleiter im Outokumpu-Werk in Tornio.

 

“Die neue Technologie bietet uns eine neue Art der Visualisierung der Kokille. Das ist von großer Bedeutung, denn hier wird die Oberflächenqualität der Bramme bestimmt. Außerdem haben wir mit Mold Expert Fiber die Möglichkeit, den Gießprozess und die Erstarrung des Stahls besser zu kontrollieren”, sagt Marko Petäjäjärvi, Entwicklungsingenieur für Gießen bei Outokumpu.

Das Hauptziel von Mold Expert Fiber ist es, die Bediener so früh wie möglich auf die Möglichkeit eines Durchbruchs hinzuweisen. Das System liefert auch Informationen, die bisher nicht verfügbar waren, z. B. Daten über den genauen Füllstand über die gesamte Breite und die Bewegungen des flüssigen Stahls in der Kokille. Daher wird das Mold Expert Fiber System für Outokumpu ein wichtiges Werkzeug für die Entwicklung neuer Stahlsorten sein.

Tausende von Messpunkten

Die beiden Systeme, die an das Werk in Tornio geliefert werden, verfügen über 1.786 Messpunkte pro Kokille, das sind mehr als 30 Mal mehr Sensoren als bei der herkömmlichen Thermoelementmessung. Das Geheimnis hinter dieser Fülle von Messpunkten ist die Glasfasertechnologie. In die Glasfaser sind lichtreflektierende Fiber Bragg Gratings (FBG) eingebrannt, die bei Temperaturänderungen das Licht unterschiedlich reflektieren. Diese Veränderungen messen und visualisieren die Systeme mit großer Genauigkeit. Als Ergebnis liefern die Messpunkte ein Echtzeit-Wärmebild dessen, was im Inneren der Kokille vor sich geht.

“Das Wärmebild zeigt die Form des Meniskus – im Idealfall sollte er wie kleine symmetrische Wellen aussehen. Diese Wellen sollten jedoch weder zu schwach nochzu intensiv sein”, sagt Martin Schuster, Produktmanager für Mold Expert Fiber bei Primetals Technologies.

Zukunft mit Glasfaser

Der Lieferumfang umfasst das Detail-Engineering, die mechanische Konstruktion, die Fertigung, die Inbetriebnahme und einen einjährigen Servicevertrag. Das bedeutet, dass Primetals Technologies Outokumpu in den ersten 12 Monaten nach dem Kauf beim Handling und der Analyse der umfangreichen Brammengießdaten unterstützen wird.