Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
Wurst Stahlbau verbaut für Green Teuto Systemtechnik die CO2-reduzierten Stahlträger von ArcelorMittal; Bildquelle: ArcelorMittal
© ArcelorMittal
Bei Green Teuto Systemtechnik werden CO2-reduzierte Stahlträger von ArcelorMittal verbaut

Stahl aus 100% Recyclingschrott: Green Teuto Systemtechnik, ArcelorMittal und Wurst Stahlbau kooperieren

Kategorie:
Thema:
Autor: B S

Datum: 15. Mai. 2024

Mai 2024 | CO2-reduzierter Stahl für Green Teuto Systemtechnik (GTS): Das Unternehmen der Krone Gruppe und Hersteller von Landmaschinen und Nutzfahrzeugen plant den Bau des ersten Produktionsstandortes in Ibbenbüren mit Fokus auf Nachhaltigkeit.

Green Teuto Systemtechnik setzt auf CO2-reduzierten Stahl „XCarb® Recycelt und erneuerbar hergestellt“ von ArcelorMittal. Der Stahl weist etwa 70% weniger CO2-Emissionen auf als herkömmlich produzierter Stahl. Verbaut werden die rd. 1.400 Tonnen Stahl vom Bersenbrücker Unternehmen Wurst Stahlbau.

Jochen Roling, GTS-Geschäftsführer, unterstreicht die Signalwirkung des Bauvorhabens:

„Vom Baustahl über Fotovoltaik bis hin zur Wärmepumpentechnik – wir haben bei diesem Neubauprojekt auf eine bestmögliche energetische Versorgung gemäß KfW-Standard 40EE – erneuerbare Energien – geachtet. Als Teil der Krone Gruppe konnten wir hier beweisen, dass Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bei uns konsequent umgesetzt werden. Wir sind Teil eines Familienunternehmens, das seit vier Generationen überaus verantwortungsbewusst handelt. Unter dem Aspekt nachhaltiger Industrie setzen wir Maßstäbe – das fängt schon beim Baustahl an.“

Der Produktionskomplex von Green Teuto Systemtechnik (GTS) in Ibbenbüren

Der Produktionskomplex von Green Teuto Systemtechnik (GTS) in Ibbenbüren; Bildquelle: ArcelorMittal

 

Oliver Menrath, Geschäftsführer des ArcelorMittal Stahlhandels Deutschland, äußert sich ebenfalls positiv über die Zusammenarbeit:

„Wir freuen uns, Teil dieses zukunftsweisenden Projekts zu sein. Wir können bereits heute CO2-reduzierten Stahl liefern. Diese Kooperation zeigt, dass umweltfreundlich produzierter Stahl immer stärker gefragt ist und auch weiter eine tragende Rolle spielen wird, um die Klimaziele zu erreichen.“

Den Ansatz von Green Teuto Systemtechnik, beim gesamten Bauvorhaben größtmögliche Nachhaltigkeit umzusetzen, begrüßt auch Christian Wurst, Geschäftsführer von Wurst Stahlbau und Präsident des Deutschen Stahlbauverbandes (DSTV):

„In einer Zeit, in der wir bei all unserem Handeln immer auch die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens im Blick haben, ist die Verwendung von emissionsarmem Stahl ein klares Bekenntnis zur Reduzierung des industriellen CO2-Fußabdrucks.“

 

Stahlträger „XCarb® Recycelt und erneuerbar hergestellt“

Stahlträger „XCarb® Recycelt und erneuerbar hergestellt“; Bildquelle: ArcelorMittal

 

Die verwendeten Träger werden vom ArcelorMittal Stahlhandel in Deutschland geliefert. „XCarb® Recycelt und erneuerbar hergestellt“ ist Stahl, der zu 100% aus Recyclingschrott im Elektrolichtbogenofen hergestellt wird, ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben.

Hintergrund

GTS steht für Green Teuto Systemtechnik GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Ibbenbüren, das als eigenständige Gesellschaft im Verbund der Krone Gruppe tätig ist, startete im Sommer 2022 mit der Produktion von komplexen Schweißbaugruppen. Diese werden beispielsweise in Landmaschinen oder auch Nutzfahrzeugen verbaut. Dabei setzt GTS auf moderne, smarte und nachhaltige Fertigungskonzepte.

ArcelorMittal ist ein führendes Stahl- und Bergbauunternehmen mit einer Präsenz in 60 Ländern und primären Stahlerzeugungsanlagen in 16 Ländern. Im Jahr 2022 erzielte ArcelorMittal einen Umsatz von 79,8 Milliarden US-Dollar und eine Rohstahlproduktion von 59 Millionen Tonnen. Die  Eisenerzproduktion erreichte 45,3 Millionen Tonnen. Mit einem Produktionsvolumen von rund 8 Millionen Tonnen Rohstahl und rund 9.100 Angestellten ist ArcelorMittal einer der größten Stahlhersteller Deutschlands. Das Unternehmen betreibt vier große Produktionsstandorte in Deutschland. Dazu gehören zwei integrierte Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt sowie zwei Langstahlwerke in Hamburg und Duisburg.

Wurst Stahlbau verfügt über 50 Jahren Erfahrung im Stahlbau. Kerngeschäft ist der Stahlbau, aber auch Industriebau, Anlagenbau, Revitalisierung, Projektbau und PV-Parkplatzüberdachungen gehören zum Leistungsportfolio des Unternehmens. Sämtliche Kompetenzen befinden sich im eigenen Haus: von der individuellen Projektentwicklung über Kalkulation, Fertigung, Montage und Vertrieb von anspruchsvollen Stahlkonstruktionen bis hin zum komplexen Schlüsselfertigbau. Auf einer Produktionsfläche von ca. 14.600 m² verarbeitet der Stahlbauer ca. 13.000 Tonnen Stahl im Jahr.

 

(Quelle: ArcelorMittal/2024)