Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Europe Steel Markets 2024 Konferenz: Geringe Nachfrage und Überangebot

Bei der Kallanish Europe Steel Markets 2024 Konferenz in Mailand standen diese Woche geringe Nachfrage, Überkapazitäten, hohe Produktionskosten, asiatische Konkurrenz und die Akzeptanz der Endverbraucher für einen Preisaufschlag bei grünem Stahl im Fokus der Diskussionen.

von | 14.06.24

Tata Steel Layde managing director and Eurometal president, Bildquelle: Eurometal
© Eurometal
Tata Steel Layde managing director and Eurometal president

Juni 2024 | Bei der Kallanish Europe Steel Markets 2024 Konferenz in Mailand standen diese Woche geringe Nachfrage, Überkapazitäten, hohe Produktionskosten, asiatische Konkurrenz und die Akzeptanz der Endverbraucher für einen Preisaufschlag bei grünem Stahl im Fokus der Diskussionen.

Fernando Espada, Geschäftsführer von Tata Steel Layde und Präsident von EUROMETAL, äußerte sich pessimistisch über die Nachfrageaussichten in Europa für die nächsten sechs Monate. Zudem kritisierte er die jüngste Änderung des Restschutzquotensystems der Europäischen Kommission als „unfair“. Im Gegensatz zu 2021, als Lieferengpässe die Automobilproduktion zum Stillstand brachten, sei heute ausreichend Material auf Lager.

Die europäische Stahlproduktion leidet unter hohen Kosten, die durch das Europäische Emissionshandelssystem (ETS) verursacht werden, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit und Exportfähigkeit außerhalb der EU beeinträchtigt werden, so Espada weiter.

Cesare Vigano, Geschäftsführer von ArcelorMittal CLN, betonte, dass die italienischen Marktbedingungen die gesamteuropäischen Herausforderungen widerspiegeln. Die reale Nachfrage bleibt schwach und strukturelle Überkapazitäten verschärfen die Lage weiter. Insbesondere im Bereich der Servicezentren kämpfen die Unternehmen mit geringer Nachfrage und Überangebot, was erhebliche Schwierigkeiten verursacht.

Trotz einer Preiserholung im ersten Quartal, die nur auf das Wiederauffüllen der Lager zurückzuführen war, wurden diese Preisanstiege im zweiten Quartal wieder zunichte gemacht. Versuche der Mühlen, Preiserhöhungen durchzusetzen, seien in den letzten Wochen mehrfach gescheitert, beobachtete Vigano.

Die Lagerbestände sind zwar absolut gesehen nicht hoch, aber im Vergleich zur Aktivität immer noch beträchtlich. Ende April lag die Lagerdauer bei 6,7 Monaten im Vergleich zu normalerweise 5,4 bis 5,5 Monaten, so Vigano.

Werner Wijne, Kategoriemanager für Stahl beim niederländischen Bauunternehmen Royal Bam Group, und Patrik Németh, Marketingstratege bei Hyundai Steel Slovakia, thematisierten die Nachfrage nach grünem Stahl in den Sektoren Bau und Automobil.

Während Bam bestrebt ist, grünen Stahl für Bauprojekte zu beschaffen und zu dekarbonisieren, sei die Zustimmung der Kunden für den erforderlichen Preisaufschlag noch nicht gegeben.

„Die Kunden sind momentan nicht bereit, dafür zu zahlen“, erklärte Wijne. „Ohne die Kunden können wir unsere Dekarbonisierungsreise nicht fortsetzen.“

Im Automobilsektor beginnt jedoch ein Umdenken, da es für Automobilhersteller prestigeträchtig ist, in der Produktion grünen Stahl zu verwenden, so Németh.

 

(Quelle: Eurometal/2024)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Siemens collaborates with Samsung Foundry
Siemens collaborates with Samsung Foundry

July 2024 | Siemens Digital Industries Software announced that, in collaboration with Samsung Foundry, they have developed compelling new capabilities for the manufacture of multi-die packaged designs at advanced nodes and achieved a host of new product certifications for many of Siemens’ industry-leading IC design and verification technologies.

mehr lesen

Fachinformationen für Sie