Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
Im Schnitt erreichen jährlich 1.200 bis 1.500 Tonnen Rohre die Produktion in Spaichingen
© Konrad Merkt GmbH

Langjährige Partnerschaft zwischen Merkt und ArcelorMittal

Kategorie:
Thema:
Autor: Charlotte Lange

Datum: 05. Mrz. 2024

5. März 2024 | Seit mehreren Jahrzehnten arbeiten Merkt und ArcelorMittal Tubular Products Altensteig zusammen. Das Familienunternehmen erhält im Schnitt jährlich 1.200 bis 1.500 Tonnen Rohre für die Fertigung von Komponenten für hochwertige Büromöbel aus Altensteig.

Eine wichtige Kundengruppe für ArcelorMittal Tubular Products Altensteig sind Hersteller von Büromöbelkomponenten. Eine besonders lange Partnerschaft verbindet das Unternehmen mit der Konrad Merkt GmbH. Bereits seit über 70 Jahren arbeiten sie mit dem mittelständischen Familienunternehmen zusammen und liefern heute im Schnitt zwischen 1.200 und 1.500 Tonnen Rohre in 130 verschiedenen Dimensionen im Jahr nach Spaichingen, Baden-Württemberg. Diese werden im 15.000 Quadratmeter großen Werk zu Plattformteilen beispielsweise für höhenverstellbare Schreibtische weiterverarbeitet.

Anforderungen der Rohre

Zu den Anforderungen gehört eine Oberfläche ohne Kratzer oder andere Beschädigungen wie Riefen oder Flugrost. Das hat vor allem zwei Gründe: Zum einen handelt es sich um Sichtteile, zum anderen dürfen die Oberflächen keinen Defekt aufweisen, damit sie nach dem Verschweißen in der neuen und modernen Pulverbeschichtungsanlage mängelfrei lackiert werden können. Die fertigen Teile werden je nach Auftrag im Werk von Merkt zusammengebaut beziehungsweise geschweißt und anschließend an Kunden beispielsweise aus der Holzfertigung geliefert, die die Tischplatte auf das Trägersystem montieren.

Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit liegt im Fokus von ArcelorMittal, welcher in allen Unternehmensbereichen fest verankert ist. Nur 90 Kilometer liegen zwischen Spaichingen und Altensteig, was nicht nur Transportkosten, sondern auch CO2-Emissionen spart. Neben der geringen Entfernung zwischen beiden Unternehmen spricht auch die flexible Lagerhaltung für ArcelorMittal Tubular Products. Denn Rohre in den benötigten 130 Dimensionen vorzuhalten, würde die Kapazitäten von Merkt übersteigen. Aus diesem Grund nutzt das Familienunternehmen die Möglichkeit, die notwendige Ware entsprechend in Altensteig zu lagern und sich je nach Bedarf per Lkw liefern zu lassen.

„Diese Flexibilität ist für uns als Mittelständler ein ausschlaggebender Wettbewerbsvorteil, der für ArcelorMittal spricht“, betont Geschäftsführer Konrad Merkt.

 

(Quelle: ArcelorMittal/2024)