Generic filters
Exact matches only
FS Logoi
on
Die Scrollpumpen HiScroll ATEX von Pfeiffer Vacuum können zum Fördern explosiver Gase eingesetzt werden, Quelle: Pfeiffer Vacuum
© Pfeiffer Vacuum
Scrollpumpe HiScroll ATEX von Pfeiffer Vacuum

Explosionsgeschützte Vakuumpumpen von Pfeiffer Vacuum: Innovationsschau auf der ACHEMA 2024

Kategorie:
Themen: |
Autor: B S

Datum: 10. Jun. 2024

Juni 2024 | Vom 10. bis 14. Juni 2024 kommt die internationale Prozessindustrie erneut auf der ACHEMA in Frankfurt am Main zusammen. Pfeiffer Vacuum stellt auf der Messe innovative Vakuumlösungen vor. Einen besonderen Fokus legt das Unternehmen in diesem Jahr auf die sichere Vakuumerzeugung in explosionsgefährdeter Umgebung und das Evakuieren explosionsfähiger Gase.

Die Gefahr einer Explosion ist überall dort gegeben, wo brennbare Stäube, Gase oder Dämpfe entstehen oder zum Einsatz kommen. Um den Schutz der Personen, die in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten, zu gewährleisten, müssen die dort eingesetzten Pumpen sicher sein und dürfen keine wirksamen Zündquellen besitzen. Die Wälzkolbenpumpen Okta ATEX und die Scrollpumpen HiScroll ATEX von Pfeiffer Vacuum sind hierfür die passenden Lösungen.

Explosionsgeschütze Wälzkolbenpumpen Okta ATEX

Gemäß europäischer ATEX-Richtlinie (2014/34/EU bzw. 1999/92/EG) und dadurch, dass der Druckstoßfestigkeit nach PN 16 entsprochen wird, erfüllen die Wälzkolbenpumpen Okta ATEX die höchsten Anforderungen an den Explosionsschutz. Durch die hermetisch dichte Magnetkupplung an der Antriebswelle wird eine Zonenverschleppung ausgeschlossen.

Die Anwendungsbereiche erstrecken sich von der Chemie, Biotechnologie und Pharmaindustrie bis hin zu industriellen Applikationen wie Vakuumöfen oder Wärmebehandlung. Je nach Anwendung kann zwischen Gerätekategorie 2G und 3G gewählt werden. Alle Pumpen sind für die Temperaturklasse T3 geeignet.

Dank des variablen Differenzdrucks und des weiten nutzbaren Drehzahlbereichs ist die Okta universell einsetzbar. Alle Pumpen können in Umgebungstemperaturen von –20 °C bis +40 °C genutzt werden. Durch ihre Magnetkupplung sind sie hermetisch dicht und erzielen niedrigste Leckraten von 10-6 Pa m3/s. Wellendichtringe, die Schwachstellen bei Druckstößen darstellen und wartungsintensiv sind, entfallen. Im Vergleich zu Pumpen mit Wellendichtringen sorgt die Magnetkupplung der Okta für bis zu 20% geringere Betriebskosten und deutlich reduzierten Wartungsaufwand.

Explosionsschutz und Betriebssicherheit durch Wälzkolbenpumpen Okta ATEX von Pfeiffer Vacuum, Bild: Pfeiffer Vacuum

 

Explosionsgeschütze Scrollpumpen HiScroll ATEX

Die Pumpen der Reihe HiScroll ATEX erfüllen die Anforderungen der europäischen Richtlinie ATEX 2014/34/EU bzw. 1999/92/EG und sind damit für die Förderung potenziell explosiver Gase geeignet. Diese Scrollpumpen entsprechen sowohl der Gerätekategorie 3G für den medienberührenden Bereich als auch der Temperaturklasse T4. Es können alle Gase bis einschließlich Explosionsgruppe IIC gefördert werden. Demnach ist sogar das Pumpen von Wasserstoff möglich.

Mit diesen Eigenschaften decken die HiScroll ATEX viele Anwendungsgebiete in den Bereichen Analytik, Industrie oder Forschung & Entwicklung ab. Sie werden auch in Laboren eingesetzt, in denen lösemittelhaltige Medien gepumpt werden, die zündfähige Dämpfe erzeugen können.

Scrollpumpen von Pfeiffer Vacuum bieten hohes Saugvermögen beim Abpumpen bereits ab Atmosphärendruck. Diese komplett ölfreien Vakuumpumpen haben eine kompakte Bauweise und zeichnen sich durch einen besonders leisen und vibrationsarmen Betrieb aus (<47 dB[A], im Stand-by-Modus <42 dB[A]). Durch die hohe Wasserdampfverträglichkeit und das zweistufige Gasballastventil kann individuell auf Prozessbedürfnisse eingegangen werden. Der leistungsstarke und gleichzeitig effiziente Antrieb zeichnet sich durch einen bis zu 15 % höheren Wirkungsgrad im Vergleich zu konventionellen Antrieben aus. Ein niedriger Wartungsaufwand rundet das HiScroll Paket ab.

 

Pfeiffer Vacuum in Halle 8 auf der ACHEMA

Besucher der Messe können sich beim Expertenteam von Pfeiffer Vacuum in Halle 8.0, Stand J37 über die große Vielfalt an Pumpständen informieren: von kundenspezifischen, für große Saugvermögen ausgelegte Pumpstände auf Basis der Okta ATEX, über Standardpumpstände für die Erzeugung von Grob- bis Ultrahochvakuum bis zu Vakuumpumpen für Laboranwendungen wie die HiScroll ATEX.

Neben der Vorstellung innovativer Lösungen für Vakuumanwendungen und Dichtheitsprüfung wird das Expertenteam auch einen Vortrag zum Thema Cold Storage Testing halten. Zum anderen bietet Pfeiffer Vacuum Produkte und Unterstützung für Carbon Capture an. Auch hierzu gibt es einen spannenden Vortrag im Rahmen des Themas Green Innovation.

Über Pfeiffer Vacuum

Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweiter Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen umfasst das Produktportfolio Vorvakuumpumpen, Lecksucher, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und -systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das Unternehmen für Hightech-Produkte in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung sowie Halbleiter und Zukunftstechnologien. Gegründet 1890, hat Pfeiffer Vacuum heute über 20 Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 10 Produktionsstandorte weltweit. Pfeiffer Vacuum gehört zur Busch Group, einem international aktiven Hersteller von Vakuumpumpen, Vakuumsystemen, Gebläsen, Kompressoren und Abgasreinigungssystemen.

 

(Quelle: Pfeiffer Vacuum/2024)

Das könnte Sie interessieren

CFO Fabíola Fernandez (links) und CEO Jochen Burg (rechts)

Fachinformationen für Sie

Praktische Erfahrungen bei Regelung von Gasnitrierprozessen

Praktische Erfahrungen bei Regelung von Gasnitrierprozessen

Autor: Stefan Heineck
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Die Anforderungen an Wärmebehandlungsbetriebe sowie an den Anlagenbau steigen ständig und es werden effektivere Technologien gesucht. Der im letzten Jahr durch die Sensorentwicklung erzielte Fortschritt eröffnet neue Möglichkeiten der ...

Zum Produkt

Thermisch induzierte Spannungen am Strahlheizrohr unter Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktion

Thermisch induzierte Spannungen am Strahlheizrohr unter Berücksichtigung von Fluid-Struktur-Interaktion

Autor: Martin Hellenkamp/Ralf Bölling/Nils Giesselmann/Herbert Pfeifer
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Hohe Temperaturen sowie vor allem lokale Temperaturspitzen und deren Gradienten in den unterschiedlichen Komponenten des Industrieofens stellen ein Problem für die Haltbarkeit der Ofenkonstruktion oder einzelner Ofenkomponenten dar. Um ...

Zum Produkt

Sicherer Einsatz biolöslicherer Faserdämmstoffe in Atmosphären von Thermoprozessanlagen

Sicherer Einsatz biolöslicherer Faserdämmstoffe in Atmosphären von Thermoprozessanlagen

Autor: Jürgen Rank/Volker Uhlig, Dimosthenis Trimis, Hubertus Semrau
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Ziel des Projektes war es, die Unsicherheit über die zulässigen Einsatzbedingungen der biolöslicheren Hochtemperaturwollen deutlich zu verringern. Für die Anwender im Thermoprozessanlagenbau werden Aussagen bereitgestellt, um Erzeugnisse aus ...

Zum Produkt