Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Das Potenzial von Sandguss in der Karosserie-Innovation

Juli 2024 | Vom Konzept zur Komponente: Im Juni fand erstmals der Kongress „New Manufacturing World“ in Böblingen statt. In diesem Rahmen präsentierten die HA Group und ihr Kooperationspartner Laempe ihr gemeinsames Projekt zur innovativen Nutzung von Sandguss in der Fertigung von Karosserie-Komponenten.

von | 11.07.24

Auf dem neuen Kongress „New Manufacturing World“ konnten Rudolf Wintgens, Geschäftsführer bei Laempe Mössner Sinto und Franz Friedrich Butz, Geschäftsführer bei HA eindrucksvoll darlegen, wie flexibel das bewährte Sandguss-Verfahren auch in der Fertigung von Karosserieteilen genutzt werden kann, Quelle: HA Group
© HA Group
Rudolf Wintgens und Franz Friedrich Butz beim Vortrag über Sandguss-Verfahren in der Fertigung von Karosserieteilen

Professor Ferdinand Dudenhöffer und sein Team begrüßten führende Experten aus der Fertigungsindustrie. Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender von Mercedes-Benz, eröffnete den Kongress, der durch zahlreiche Vorträge und Panel-Diskussionen eine erstklassige Plattform für den internationalen Austausch rund um die Automobilindustrie bot.

In diesem Rahmen präsentierten die HA Group und Laempe ihr gemeinsames Projekt des MEGA-Sandcastings.

Gießereichemie und Kernfertigung – Gemeinsam die Zukunft vorausdenken

Was als informeller Austausch zwischen zwei Marktführern begann, hat sich zu einem Konzept mit konkretem Anwendungsbeispiel entwickelt. Auf dem „New Manufacturing World“-Kongress verdeutlichten Rudolf Wintgens, Geschäftsführer bei Laempe Mössner Sinto, und Franz Friedrich Butz, Geschäftsführer bei HA, in ihrem Vortrag die Flexibilität des bewährten Sandgussverfahrens in der Fertigung von Karosserieteilen.

Die Automobilindustrie durchläuft eine substanzielle Transformation, insbesondere durch die Diversifikation im Antriebsstrang und den steigenden Bedarf an Gewichtsreduktion. Dies hat zu einer signifikanten Zunahme des Einsatzes von Aluminiumgussteilen im Karosseriebau geführt. Diese Entwicklung erfordert zunehmend komplexere und größere Strukturbauteile, was den Druckguss vor technologische Herausforderungen stellt.

Als alternatives, effizientes und technologisch vorteilhaftes Verfahren könnte sich der Sandguss etablieren. In einer innovativen Studie untersuchen zwei Marktführer und ein Startup das Potenzial des Sandgusses im Karosseriebau. Sandguss zeichnet sich durch niedrigere Investitionskosten und bereits vorhandene Produktionsanlagen in vielen Gießereien aus, was eine Umstellung erleichtert. Zudem bietet Sandguss einen höheren Grad an Designfreiheit und -integration durch die Abbildbarkeit von Hohlräumen und Hinterschnitten, was optimierte Bauteilgewichte bei gleichen oder besseren technischen Eigenschaften ermöglicht.

Die Studie umfasst ein Konzept zur Herstellung eines Heckrahmens für ein Fahrzeug der Oberklasse mittels Kernpaket-Niederdruckgussverfahren und bietet einen ökonomischen und ökologischen Vergleich zum Druckgussverfahren. Die Ergebnisse zeigen, dass Sandguss eine valide Alternative darstellen kann, insbesondere bei steigender Designkomplexität und zunehmender Größe der Komponenten.

(Quelle: HA Group/2024)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Siemens collaborates with Samsung Foundry
Siemens collaborates with Samsung Foundry

July 2024 | Siemens Digital Industries Software announced that, in collaboration with Samsung Foundry, they have developed compelling new capabilities for the manufacture of multi-die packaged designs at advanced nodes and achieved a host of new product certifications for many of Siemens’ industry-leading IC design and verification technologies.

mehr lesen
thyssenkrupp MillServices & Systems erhält Qualitätssiegel für Stahlwerksschlacken
thyssenkrupp MillServices & Systems erhält Qualitätssiegel für Stahlwerksschlacken

Juli 2024 | Die Kreislaufwirtschaft spielt eine entscheidende Rolle, um den CO2-Fußabdruck des Bausektors zu verringern, insbesondere durch den Einsatz von zirkulären Rohstoffen wie Stahlwerksschlacken, die strenge Qualitätsstandards erfüllen müssen. Vor diesem Hintergrund hat thyssenkrupp MillServices & Systems Schritte unternommen, um nicht nur die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, sondern diese zu übertreffen, indem das Unternehmen erfolgreich eine QUBA-Zertifizierung für seine Betriebsstätten in Brandenburg erlangt hat.

mehr lesen

Fachinformationen für Sie

Prozesswärme – 03 2019

Prozesswärme – 03 2019

Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Die Ausgabe 3 der PROZESSWÄRME erscheint pünktlich zum Messequartett GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST in Düsseldorf. Im großen Sonderteil erfahren Sie alles rund um die Messen mit besonderem Schwerpunkt auf GIFA und METEC – allgemeine ...

Zum Produkt

Einfluss von Restsauerstoff in der Baukammer auf die Porosität von pulverbettbasierten Laser-Strahlgeschmolzenen Bauteilen

Einfluss von Restsauerstoff in der Baukammer auf die Porosität von pulverbettbasierten Laser-Strahlgeschmolzenen Bauteilen

Autor: Kai Dietrich, Veronika Krumova, Dominik Bauer, Pierre Forêt, Gerd Witt
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Pulverbettbasiertes Laser-Strahlschmelzen (L-PBF) ist eine Fertigungstechnik, bei der schichtweise dreidimensionale Bauteile entstehen. Ihre Funktion ähnelt dem Laserschweißverfahren, bei dem die Bedeutung der Wechselwirkungen zwischen Material, ...

Zum Produkt

Sustainable Finance: Chancen für die Gießerei-Industrie als Enabler für eine klimaneutrale Wirtschaft

Sustainable Finance: Chancen für die Gießerei-Industrie als Enabler für eine klimaneutrale Wirtschaft

Autor: von Fynn-Willlem Lohe
Themenbereich: Thermoprozesstechnik

Eine bisher von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Dimension des Klimaschutzes ist die zentrale Rolle des Finanzkapitals für die nachhaltigere Ausrichtung von Wirtschaftsaktivitäten. Banken und institutionellen Investoren wird häufig ...

Zum Produkt