Suche...
Generic filters
Exact matches only

ABP Induction stellt Netzwerkkomponenten auf Siemens-Technik um

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Redaktion

ABP Induction stellt Netzwerkkomponenten auf Siemens-Technik um

Damit Anwender auf der sicheren Seite sind, wenn sie ihre weltweit verteilten Anlagen, entfernten Maschinen oder mobilen Applikationen vernetzen, hat ABP Induction eine zukunftsorientierte Lösung entwickelt: den ABP digital Expert on Demand (dEoD) in Verbindung mit den Scalance-Netzwerkkomponenten von Siemens. Für die technische Grundlage zur Vernetzung einer Anlage bedeutet das: ABP setzt in Zukunft auf Siemens-Technik. Somit bietet es mit einem breiten Spektrum an Modems und Routern den idealen Remote Networks-Anschluss über Standleitung, Telefon, Mobilfunk oder Internet – egal ob drahtgebunden oder drahtlos, IP-basiert oder analog.

Die IP-basierten Netzwerkkomponenten der Reihen Scalance M und Scalance S schützen entfernte Netzwerke und die Kommunikation dazwischen vor unbefugten Zugriffen und Datenspionage mittels der integrierten Security Funktionen Firewall und VPN Verschlüsselung. Zudem ermöglicht die Managementplattform Sinema Remote Connect eine sichere und einfache Verwaltung von Kommunikationsverbindungen.

Die Siemens-Produkte ermöglichen eine effiziente Anbindung von stationären und mobilen Teilnehmern an eine Zentrale. Umfangreiche Sicherheitsfunktionen, wie Firewall und VPN-Verschlüsselung, bieten Schutz bei der Datenübertragung. Industrial Security Appliances Scalance S sorgen für einen gesicherten Zugriff auf weltweit verteilte Anlagen, Maschinen und Applikationen.

Mit den IP-basierten Netzwerkkomponenten schützt ABP entfernte Netzwerke und die Kommunikation dazwischen vor unbefugten Zugriffen und Datenspionage mittels der integrierten Security Funktionen Firewall und VPN Verschlüsselung. Zudem ermöglicht die Managementplattform Sinema Remote Connect eine sichere und einfache Verwaltung von Kommunikationsverbindungen. „In Verbindung mit dem Portal myABP.com können sich Anwender auf ein grandioses Vorteilspaket freuen“, sagt Markus Fournell, VP Global Service & Digital Products bei ABP Induction. Dazu zählt die Flexibilität, dass ABP Serviceingenieure ihre Kunden „unterwegs“ betreuen können. Einher geht damit eine höhere Verfügbarkeit der Anlage, eine detaillierte Protokollierung aller Zugriffe und eine höhere Sicherheit durch hohe Verschlüsselung. Der Zugriff erfolgt ausschließlich auf das Anlagennetz, nicht auf das Kundennetz. Upgrades und Patches erfolgen durch den Hersteller Siemens. Damit nutzen ABP-Kunden neben den ABP-Ofenkomponenten eine bewährte Industrielösung eines namhaften deutschen Herstellers. Und: Der Server befindet sich in Deutschland und wird lokal in Dortmund gehostet und betrieben.
(Quelle: ABP Induction)